Question: Wie nennt man den Gesang in der Kirche?

Kirchenmusik (auch Sakralmusik oder lateinisch musica sacra) als musikalischer Funktionsbegriff ist die zur Aufführung im kirchlichen Gottesdienst bestimmte Vokal- und Instrumentalmusik.

Wo steht der Chor in der Kirche?

Der Chor befindet sich bei Langbauten meist am östlichen Ende des Kirchenschiffs. Doch gibt es zahlreiche Ausnahmen, bei denen der Chor in andere Himmelsrichtungen weist oder wo eine Kirche zwei gegenüberliegende Chöre (eine sogenannte Doppelchoranlage) hat.

Was hat ein Kantor heute für Aufgaben?

Zu den Aufgaben des Kantors gehört in der Regel das liturgische und konzertante Orgelspiel und die Begleitung des Gemeindegesangs, ferner die Leitung von Chören und Musikgruppen, etwa einer Kantorei, zu der auch ein Kinderchor, Kirchenchor, Posaunenchor, eine Choralschola und ein Instrumentalensemble für die Aufführung ...

Was ist ein Lettner in der Kirche?

Der Lettner (von lateinisch lectorium ‚Lesepult, auch lect(o)rinum, lectricum), auch Doxale genannt, ist eine steinerne oder hölzerne, mannshohe bis fast raumhohe Schranke, die vor allem in Domen, Kloster- und Stiftskirchen den Raum für das Priester- oder Mönchskollegium vom übrigen Kirchenraum, der für die Laien ...

Was ist eine Empore in der Kirche?

Eine Empore ist eine erhöhte Galerie oder Tribüne, die mit einer Langseite zu einem größeren Innenraum hin geöffnet ist.

Was wird im Gottesdienst gemacht?

Formen des römisch-katholischen Gottesdienstes sind: die Feier der Heiligen Messe (auch Messfeier oder Eucharistiefeier genannt) die Feier der Sakramente: Taufe, Firmung, Weihesakrament, Eheschließung, Krankensalbung, Versöhnung. Diese finden immer im Rahmen einer Heiligen Messe statt.

Was ist ein Kantor im Judentum?

Chasan [χaˈzan] (hebräisch חַזָּן , translit.: ẖazzan; Pl.: Chasanim, fem. Pl.: Chasanot, jiddisch Chasn) oder Kantor wird der Vorbeter in einer Synagoge oder jüdischen Gemeinde genannt. Im rein musikalischen Bereich, im Sinne eines Vorbeters, ist der Chasan etwa seit dem 9. Jahrhundert belegt.

Was versteht man unter Lettner?

Der Lettner (von lateinisch lectorium ‚Lesepult, auch lect(o)rinum, lectricum), auch Doxale genannt, ist eine steinerne oder hölzerne, mannshohe bis fast raumhohe Schranke, die vor allem in Domen, Kloster- und Stiftskirchen den Raum für das Priester- oder Mönchskollegium vom übrigen Kirchenraum, der für die Laien ...

Warum heißt es Kreuzgang?

Bezeichnung. Die deutsche Bezeichnung wird von einer Prozession hergeleitet, bei der ein Kreuz vorangetragen wird, und wurde dann auf das claustrum als den Ort, wo solche Prozessionen stattfanden, übertragen.

Was ist ein Opferstock in der Kirche?

Ein Opferstock oder Opferkasten ist ein Behälter im Innenraum oder an der Außenmauer einer Kirche zur Sammlung von Geldspenden. Die Tradition von Sammelkästen für Almosen in Gotteshäusern geht schon auf den Jerusalemer Tempel und jüdische Synagogen zurück (2 Kön 12,10, 2 Chr 24,8–11).

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us