Question: Kann Eisenmangel zu Zyklusstörungen führen?

3 schnelle Fakten zur Menstruation: starke Monatsblutungen sind eine häufige Ursache für Eisenmangel und Anämie (Blutarmut) übermäßiger Sport und Diäten können eine unregelmäßige oder ausbleibende Periode (Amenorrhoe) verursachen.

Ist der Eisenwert während der Periode niedriger?

Denn während einer normalen Monatsblutung verliert eine Frau zwischen 5 und 80 Milliliter Blut. Das entspricht einem Eisenverlust von 2,5 bis 40 Milligramm. Frauen mit starker Regelblutung verlieren sogar mehr als 80 Milliliter Blut pro Zyklus. Das Risiko, dass sich auf Dauer ein Eisenmangel entwickelt, ist hoch.

Wie viel Eisen braucht man während der Periode?

Ursachen einer starken Periode Der Blutverlust während einer normalen Periode beträgt durchschnittlich 5-80 ml im Monat, das entspricht ca. 2,5-40 mg Eisen. Beträgt der Blutverlust mehr als 80 ml pro Zyklus, so bezeichnet man dies als Hypermenorrhoe (übermäßig starke Menstruationsblutung).

Wann ist der Eisenwert am niedrigsten?

Der Eisenwert im Blut schwankt im Lauf des Tages, wobei er am Nachmittag den Hochpunkt erreicht und der Wert nachts am niedrigsten ist.

Wie viel Eisen bei Menstruation?

Rund 500-mal vollzieht sich die Periode im Leben einer Frau – in Summe 30 Liter Blut über sieben Jahre. Da Eisen einen zentralen Bestandteil der roten Blutkörperchen darstellt, gehen so pro Monat 10 bis 30 mg Eisen verloren, die darauf warten, wieder aufgefüllt zu werden.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us