Question: Wie deutsche tanzen?

In einer Beschreibung vom Ende des 18. Jahrhunderts wird der „Deutsche“ wie folgt getanzt: „Die Tänzer und Tänzerinnen umfassen sich mit einem Arm, während die beiden freien Hände ineinandergelegt und ausgestreckt werden. Das Paar dreht sich. Die einzelnen Paare bilden einen großen Kreis und umrunden so den Saal.

Welchem Land gehört der Tanz Lezginka?

Die Lesginka ist ebenso ein türkischer Volkstanz, der größtenteils von der aserbaidschanischen Minderheit in den nordöstlichen Provinzen Ardahan, Iğdır und Kars getanzt wird. In der Türkei wird er auch als Kafkas Oyunları (dt. Kaukasische Tänze) bezeichnet.

Woher kommt Lezginka?

Es stammt von den Lezgin-Menschen, die im Nordkaukasus und im nördlichen Aserbaidschan im südöstlichen Dagestan leben, und ist heute in vielen verschiedenen Versionen bekannt, die oft für einzelne Regionen des Kaukasus charakteristisch sind. Lezginka wird einzeln, zu zweit oder in Gruppen getanzt.

Was ist ein Tscherkesse?

Die Tscherkessen oder auch Zirkassier sind ein kaukasisches Volk, die sich selbst Adyge nennen, wovon wiederum die Bezeichnung Adygejer abgeleitet ist. Die größten Gruppen bilden die Tscherkessen in der Türkei, in Syrien und Jordanien.

Woher stammt Lezginka?

Die Lesginka ist ebenso ein türkischer Volkstanz, der größtenteils von der aserbaidschanischen Minderheit in den nordöstlichen Provinzen Ardahan, Iğdır und Kars getanzt wird. In der Türkei wird er auch als Kafkas Oyunları (dt. Kaukasische Tänze) bezeichnet.

Woher kommt Zeybek?

Weitere traditionelle Volkstänze sind der Çiftetelli, ein Bauchtanz aus der osmanischen Zeit, der vor allem in den westtürkischen Städten verwurzelt ist, der Horon, ein schneller und energiegeladener Tanz, der aus der Schwarzmeerregion stammt und der eher langsame Zeybek aus der westlichen Mittelmeerregion.

Woher kommt Kolbasti?

Kolbasti ist im nordöstlichen Gebiet der Türkei am Schwarzen Meer in der Stadt Trabzon entstanden.

Sind Tscherkessen Tschetschenen?

Ursprünglich sind die Tscherkessen im Nordkaukasus beheimatet. Schätzungsweise gibt es heute vier Millionen Tscherkessen, davon leben zwei Millionen Personen als eine der größten Minderheiten in der heutigen Türkei. Zu ihnen werden auch Abasinen, Tschetschenen und Abchasen gezählt.

Was ist ein cerkez?

Die Tscherkessen selbst nennen sich „Adyge“ und die Kabardiner und Schapsugen sind ursprünglich Stämme der Adyge und somit auch Tscherkessen. In ganz Russland registrierte die Volkszählung 2010 124.835 Adygejer, 516.826 Kabardiner, 73.184 Tscherkessen und 3882 Schapsugen, also insgesamt 718.757 Tscherkessen.

Wer hat Lezginka erfunden?

Das Klavierstück Islamej von Mili Balakirew ist von den Tänzen des Nordwest-Kaukasus, besonders der Tscherkessen inspiriert.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us