Question: Hat der Stoffwechsel was mit der Schilddrüse zu tun?

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ mit großer Wirkung: Insbesondere die Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4), die sie produziert, beeinflussen die meisten Körperfunktionen – beispielsweise Herzschlag, Stoffwechsel, Wärmeproduktion und Blutdruck.

Ist eine Schilddrüsenerkrankung eine Stoffwechselerkrankung?

Schilddrüsenerkrankungen gehören zu den häufigsten Stoffwechselerkrankungen. Als Stoffwechsel werden alle Vorgänge bezeichnet, bei denen unser Körper Stoffe aufnimmt, umwandelt, abbaut oder ausscheidet, um unsere Lebensfunktionen aufrecht zu erhalten.

Was hat die Schilddrüse mit der Bauchspeicheldrüse zu tun?

Eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) führt zu einer verstärkten Aufnahme von Glucose (Zucker) aus dem Darm, zu einer vermehrten Freisetzung von Zucker aus der Leber und dadurch zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels mit der Folge einer vermehrten Insulin-Ausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse.

Was zählt zu den Stoffwechselerkrankungen?

Was ist eine Stoffwechselstörung? Ein Überbegriff für verschiedene Krankheitsbilder, die völlig unterschiedliche Verläufe und Beschwerden haben können. Häufige Stoffwechselerkrankungen: Diabetes mellitus, Schilddrüsenüber- und unterfunktion, Gicht, Mukoviszidose und weitere.

Hat die Schilddrüse Einfluss auf die Atmung?

Remppis: Ja, die Unterfunktion der Schilddrüse führt zu einer Versteifung des Herzens und kann daher zur Luftnot führen. Eine genaue Einstellung der Schilddrüsenwerte mit Beurteilung durch den Kardiologen ist wichtig.

Was hat die Schilddrüse mit Diabetes zu tun?

Durch eine Unterfunktion(Hypothyreose) kommt es bei Diabetespatienten zu einer gesteigerten Insulinempfindlichkeit (verminderte Insulinresistenz), wodurch der tägliche Insulinbedarf sinkt. Außerdem ist die Beweglichkeit des Magen-Darm-Traktes und auch die Zuckeraufnahme im Darm herabgesetzt.

Welcher Arzt ist für Stoffwechselerkrankungen zuständig?

Für Patienten im fortgeschrittenen Alter sind bei Verdacht auf eine Stoffwechselerkrankung häufig Endokrinologen und Gastroenterologen die richtigen Ansprechpartner. Diabetologen sind Ärzte, die auf die häufigste Stoffwechselerkrankung, den Diabetes mellitus, spezialisiert sind.

Wie behandelt man Stoffwechselkrankheiten?

Medikamente: Viele Stoffwechselerkrankungen lassen sich medikamentös gut behandeln. Das gilt beispielsweise für Gicht und Diabetes oder viele Fettstoffwechselstörungen sowie Störungen der Schilddrüsenfunktion.

Kann ein Knoten in der Schilddrüse Atemnot verursachen?

Nicht immer ist dies auch äußerlich zu erkennen. Wenn sich die Schilddrüse vergrößert, kann sie nach innen auf die Luft- und die Speiseröhre drücken und einen unangenehmen Druck im Hals auslösen — vor allem beim Liegen. Auch Atemnot und Schluckbeschwerden können die Folge sein.

Hat die Schilddrüse Einfluss auf den Blutdruck?

Schilddrüsen-Hormone wirken auf das unwillkürliche Nervensystem und direkt auf die Herzmuskelzelle. Beides lässt das Herz schneller schlagen und erhöht das Blutvolumen. Als Folge der erhöhten Kreislaufbelastung bei der Schilddrüsen-Überfunktion steigt vor allem der obere, der systolische Blutdruckwert.

Was hängt alles mit der Schilddrüse zusammen?

Die Schilddrüse produziert die Hormone Tetrajodthyronin (Thyroxin), kurz T4 genannt, und Trijodthyronin, kurz T3. Außerdem sondert sie wie auch die Nebenschilddrüsen ein Hormon ab, das die Kalzium- und Phosphatkonzentration im Blut reguliert.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us