Question: Kann Feuer auf Wasser brennen?

Eigentlich ist es unmöglich - dass es unter Wasser brennt. Es braucht schon ganz besondere Bedingungen, damit das im Nassen funktioniert.

Wann kann Wasser brennen?

Bei den auftretenden hohen Temperaturen von über 2000 °C zersetzt sich Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Bei Brandtemperaturen von 1500 °C werden schon durch die Wärme rund 0,2 % des Wassers aufgespalten, bis 2000 °C etwa 2 % und bei 2500 °C bereits 9 %.

Kann eine Kerze unter Wasser brennen?

Unter Wasser ist kein Sauerstoff, deshalb kann die Kerze nicht brennen. Und außerdem löscht das Wasser die Flamme sofort, denn Wasser ist zum Löschen da. Auf dem Tisch unter dem Trinkglas brennt die Kerze eine Weile und geht dann aus. Unter dem Glas geht der Kerze schnell der Sauerstoff aus.

Warum brennt das Wasser nicht?

Wenn Wasserstoff ein brennbares Gas ist und Sauerstoff jede Verbrennung fördert, warum brennt Wasser nicht? Weil die drei Gas-Atome sich im Zuge der chemischen Reaktion miteinander verbinden – und dabei entsteht ein völlig neuer Stoff – nämlich Wasser, mit völlig neuen Eigenschaften.

Kann h2o brennen?

Das Reagenzglas wird vorsichtig aus dem Wasser herausgenommen und das H2-Gas wird an der Öffnung zügig angezündet. Der Wasserstoff fängt an zu brennen und beim umdrehen des Reagenzglases brennt er mit einer schwach roten (Lithium) Flamme bis nach oben des Reagenzglases.

Warum brennt eine Kerze unter der Wasseroberfläche?

Das Teelicht brennt unter Wasser weiter, weil die Luft im Glas das Wasser verdrängt. Deshalb wird das Teelicht nicht nass. Nach einer Weile geht die Flamme jedoch aus: Dann ist der Sauerstoff, der im Glas war, verbraucht. Zum Brennen braucht Feuer Sauerstoff.

Was passiert wenn man ein Glas über eine Kerze stülpt?

Das passiert: Wenn man das Glas über die Kerze stülpt, wird die Luft im Innern des Glases durch die Flamme zunächst erwärmt. Und warme Luft dehnt sich aus. Dann hat die Flamme aber irgendwann den ganzen Sauerstoff im Glasinneren verbraucht. Die Kerze erlischt.

Warum ist warmes Wasser besser als kaltes Wasser zum Löschen von Feuer?

A: Löschen mit Wasser beruht auf zwei Wirkungen: Erstens entzieht das Wasser dem Brandherd Energie. Zweitens: Der entstehende Wasserdampf verhindert den Zutritt von Sauerstoff. Da warmes Wasser eher verdampft als kaltes, ist es wirksamer.

Was wird dem Feuer entzogen wenn man es mit Erde löscht?

Ziel des Löschmitteleinsatzes ist es, Wärme zu entziehen, um diese Temperatur dauerhaft zu unterschreiten. Wird der Reaktionszone Wärme entzogen sinkt die Verbrennungstemperatur und damit auch die Reaktionsgeschwindigkeit. Zum Abkühlen wird meist Wasser eingesetzt.

Warum brennt Wasser?

Heiße Eisen- und Magnesiumbestandteile reagieren mit dem Wasser und bilden Wasserstoff. In einer Kettenreaktion entsteht hoch brennbares Wasserstoffgas. Dieses steigt brodelnd aus dem Wasser auf und entzündet sich über der Oberfläche.

Was brennt auch unter Wasser?

Feuer unter Wasser - normalerweise unvorstellbar. Die Magnesiumfackel aber brennt auch, wenn sie von Ozean umgeben ist.

Wieso kann Wasser brennen?

3 Bedingungen für ein Feuer Wasser wird üblicherweise als Löschmittel bei Bränden eingesetzt. Wiederum andere können sogar unter Wasser brennen - entweder weil die Hitze so stark ist, dass Sauerstoff aus dem Wasser herausgelöst wird oder weil Sauerstoff im verbrennenden Material steckt.

Warum geht die Kerze unter dem Glas aus?

Das passiert: Wenn man das Glas über die Kerze stülpt, wird die Luft im Innern des Glases durch die Flamme zunächst erwärmt. Und warme Luft dehnt sich aus. Dann hat die Flamme aber irgendwann den ganzen Sauerstoff im Glasinneren verbraucht. Die Kerze erlischt.

Was passiert wenn man ein Teelicht anzündet?

Brennt die Kerze, entstehen Kohlendioxid sowie Wasser in Form von Wasserdampf.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us