Question: Wie gehe ich mit einem alkoholkranken Partner um?

Den Alkoholkonsum des Partners dürfen Sie weder entschuldigen noch kontrollieren. Geben Sie dem Betroffenen die Verantwortung zurück und übernehmen Sie keine Aufgaben an seiner Stelle. Setzen Sie klare Grenzen, um nicht mehr so sehr unter der Situation zu leiden. Nehmen Sie Hilfe und Begleitung für sich in Anspruch.

Wie geht man am besten mit einem Alkoholiker um?

Vermeiden Sie den Begriff „Alkoholiker“, und seien Sie zurückhaltend mit Worten wie Abhängigkeit und Sucht. Urteilen Sie nicht über Ihren Gesprächspartner oder seine Trinkgewohnheiten. Achten Sie darauf, Ihr Gegenüber nicht zu belehren oder zu erziehen und keine Vorwürfe zu machen – dies führt oft zu Abwehrreaktionen.

Was denken Alkoholiker?

Alkoholkranke leiden zudem häufig unter Stimmungsschwankungen und Depressionen. In schweren Fällen treten Halluzinationen und Wahnvorstellungen auf. Häufig leiden Alkoholiker unter Schlafstörungen und starken Angstzuständen. Auch Schuld- und Minderwertigkeitsgefühle begleiten die Alkoholsucht.

Wie kann ich meinem alkoholkranken Sohn helfen?

Wichtig ist es, dass der Alkoholkranke und alle anderen Familienmitglieder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Mögliche Ansprechpartner sind der Hausarzt, Suchtkliniken, Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen. Empfehlenswert ist ein offener Umgang mit dem Alkoholproblem nach außen.

Warum kann ein Alkoholiker nicht aufhören zu trinken?

Wer alkoholkrank ist, hat meist große Schwierigkeiten, mit dem Trinken aufzuhören. Schuld daran ist das sogenannte Suchtgedächtnis. Alkohol aktiviert das Belohnungssystem unseres Gehirns. Dadurch schütten unsere Nervenzellen sehr viel mehr Dopamin aus als sonst.

Kann ein Alkoholiker alleine trocken werden?

Wer süchtig ist, hat heute durch gute Therapieangebote eine realistische Chance, die Folgen der Abhängigkeit zu überwinden. Aktuelle Studien zeigen, dass etwa 50 Prozent der Alkoholiker nach einem Entzug mit anschließender Suchttherapie über einen Zeitraum von fünf Jahren trocken bleiben.

Wer kann mir bei Alkoholsucht helfen Arzt oder?

Meist liegt das nicht am Patienten, sondern daran, dass sich Allgemeinärzte nicht ausreichend für dieses suchtmedizinische Problem ausgebildet fühlen. Dabei ist der Hausarzt die Schlüsselfigur in einer erfolgreichen Therapie, insbesondere bei der ambulanten Entgiftung.

Kann ein Alkoholiker sich selbst heilen?

2005) liegt die Selbstheilungsrate bei Alkoholabhängigkeit in Deutschland bei 53 Prozent, in Kanada und den USA bei 78 respektive 72 Prozent. Für pathologisches Spielen ergeben sich ähnliche Zahlen. Bischofs Fazit: Selbstheilung ist die Regel. Und mit 95 Prozent nach 24 Monaten ist sie überaus stabil.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us