Question: Woher kommen die wichtigsten Metalle im Smartphone?

Das gewonnene Kupfer aus Chile wird zum Beispiel zur Weiterverarbeitung nach China transportiert, wo die meisten Einzelteile eines Handys hergestellt werden. Aber auch in Bangladesch, Vietnam, Taiwan und Indonesien lassen die Hersteller ihre Smartphones produzieren.

Woher kommen die wichtigsten Rohstoffe für Handys?

Ein Großteil der Erze stammt aus Ostafrika. Allein die Minen im Kongo tragen schätzungsweise 60 Prozent zur weltweiten Coltan-Produktion bei, ihr Anteil am Weltmarkt für Kobalt beträgt 50 Prozent. Die Metalle stecken in den Kondensatoren und Akkus der Geräte.

Was hat das Handy mit dem Regenwald zu tun?

Die alten und meist noch einwandfrei funktionsfähigen Mobiltelefone und Elektrogeräte werden achtlos weggepackt und verstauben in unseren Schubladen. Dabei stecken in deinem Handy über 60 seltene Rohstoffe – viele davon aus dem tropischen Regenwald! Aber die meisten können recycelt und damit wiederverwendet werden.

Was für Rohstoffe sind im Handy?

Doch die Herstellung von Smartphones hat weitreichende Auswirkungen auf Menschen und Natur. Für die Produkte werden wertvolle Rohstoffe benötigt. Dazu gehören Metalle wie Eisen, Kupfer, Aluminium, Nickel und Zink sowie weitere Stoffe wie Indium, Tantal und Gold.

Welche Rohstoffe braucht man für ein Handy?

Gehäuse, Akku oder Display und weitere Komponenten wie z.B. Leiterplatten bestehen aus Kunststoffen, Keramik und Metallen. Allein rund 30 Metalle stecken in einem Handy; unter anderem Kupfer, Eisen und Aluminium, geringe Mengen an Silber und Gold sowie sehr kleine Mengen Palladium und Platin.

Welche Rohstoffe werden für Handys benötigt?

Für die Produkte werden wertvolle Rohstoffe benötigt. Dazu gehören Metalle wie Eisen, Kupfer, Aluminium, Nickel und Zink sowie weitere Stoffe wie Indium, Tantal und Gold.

Wo werden Handy Rohstoffe abgebaut?

Das gewonnene Kupfer aus Chile wird zum Beispiel zur Weiterverarbeitung nach China transportiert, wo die meisten Einzelteile eines Handys hergestellt werden. Aber auch in Bangladesch, Vietnam, Taiwan und Indonesien lassen die Hersteller ihre Smartphones produzieren.

Wo wird das meiste Coltan abgebaut?

DR Kongo In der DR Kongo wird Tantal abgebaut, was oft gemeinsam mit Columbium (=Niobium) vorkommt – deshalb wird das Erz im Volksmund Coltan genannt. Coltan ist ein wertvoller Bodenschatz. Seine größten Vorkommen liegen in Zentralafrika: in der DR Kongo. Für den Abbau von Coltan werden enorme Flächen Regenwald gerodet.

Wo kommen die Rohstoffe her?

Rohstoffe entstammen den unterschiedlichen Bereichen der Erdsphären. Aus der Biosphäre werden die pflanzlichen und tierischen Stoffe, aus der Hydrosphäre das Wasser und die Fische, aus der Erdatmosphäre der Sauerstoff und aus der Lithosphäre die mineralischen Rohstoffe gewonnen.

Warum ist Kupfer im Handy?

Kupfer wird wegen seiner guten Leitfähigkeit in der Verkabelung und in Leiterplatten eingesetzt. Palladium wird für die Kontaktflächen zwischen einzelnen Bauteilen benötigt. Gallium ist in Leuchtdioden (LED) enthalten und kommt für die Hintergrundbeleuchtung des Displays und für das Kameralicht zum Einsatz.

Wo ist Tantal im Handy?

Zwischen 2007 und 2017 wurden in Deutschland insgesamt 180 Millionen Smartphones verkauft. Die Abbauregionen von Tantal liegen meist in unzugänglichen Regenwaldgebieten: darunter Brasilien, Mosambik, Ruanda, Australien und die DR Kongo.

Wie viele Teile hat ein Smartphone?

Insgesamt sind es rund 60 verschiedene Rohstoffe, die für ein einzelnes Smartphone benötigt werden. Der größte Teil des Geräts, etwa 56 Prozent, besteht aus Kunststoff.

In welchen Ländern werden die Rohstoffe für die Produktion der Smartphones gewonnen?

Zinn braucht man zum Löten der Bauteile im Handy. Dieser Rohstoff kommt zum großen Teil aus Indonesien. Weitere Länder: Peru, China, Brasilien, Myanmar.

Wo werden Rohstoffe abgebaut?

Die größten Vorkommen metallischer Rohstoffe liegen meist in den ärmsten Ländern der Erde. Indonesien beispielsweise ist der bedeutendste Zinn-Exporteur und die Demokratische Republik Kongo liegt an der Spitze der weltweiten Förderung von Kobalt.

Wo und wie wird Coltan abgebaut?

In der DR Kongo wird Tantal abgebaut, was oft gemeinsam mit Columbium (=Niobium) vorkommt – deshalb wird das Erz im Volksmund Coltan genannt. Coltan ist ein wertvoller Bodenschatz. Seine größten Vorkommen liegen in Zentralafrika: in der DR Kongo. Für den Abbau von Coltan werden enorme Flächen Regenwald gerodet.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us