Question: Wem gehört jetzt Birkenstock?

Fast 250 Jahre nach seiner Gründung in Frankfurt kommt Birkenstock in ausländische Hand. Die amerikanisch-französische Beteiligungsgesellschaft L Catterton und die Familienholding Financière Agache des französischen Milliardärs Bernard Arnault übernehmen die Mehrheit am bekannten Sandalenhersteller.

Wer ist Eigentümer von Birkenstock?

Unternehmensübernahme. Im Februar 2021 erfolgte der Verkauf der Mehrheit der Kapitalanteile von Birkenstock aus Familienhand an die amerikanisch-französische Beteiligungsgesellschaft L Catterton, hinter der unter anderen der französische Luxusgüterkonzern LVMH und dessen Eigentümer Bernard Arnault steht.

Woher kommt der Name Birkenstock?

Langen-Bergheim, Hammersbach, Deutschland Birkenstock/Place founded

Wie viel Mitarbeiter hat Birkenstock?

3.000 Mit rund 3.000 Mitarbeitern ist das traditionsreiche Familienunternehmen in sechster Generation zugleich der größte Arbeitgeber der deutschen Schuhindustrie. Rund jeder vierte Beschäftigte der Branche arbeitet bei BIRKENSTOCK.

Warum heißt Birkenstock?

Die Geschichte der deutschen Traditions-Schuhmarke Birkenstock lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Bereits im Jahr 1774 findet sich im kirchlichen Archiv der Stadt Langen-Bergheim/Hessen ein Eintrag des Johann Adam Birkenstock als Schuhmacher und Untertan“.

Wo wohnt Familie Birkenstock?

Seite 3 von 4: Groß gemacht hat die Firma Karl Birkenstock, 66, Vater der drei heutigen geschäftsführenden Gesellschafter, der Brüder Christian, Alex und Stephan. In seiner Heimat Bad Honnef nennt man ihn einen Konservativen, einen echten Patriarchen.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us