Question: Was ändert sich für Behinderte ab 2021?

Menschen mit Behinderung benötigen in ihrem Alltag oft Hilfe. Januar 2021 haben sich die Pauschbeträge verdoppelt und der Grad der Behinderung (GdB) wurde an das Sozialrecht angepasst. Es gibt demnach auch zum ersten Mal einen Pauschbetrag ab einem GdB von 20 – dieser beträgt 384 Euro.

Wird der Behindertenpauschbetrag erhöht?

Für behinderte Menschen mit den Merkzeichen H oder Bl wird sich der Pauschbetrag auf 7.400 € erhöhen.

Wann bekommt man den Behinderten-Pauschbetrag?

Einen Behinderten-Pauschbetrag können Sie erhalten, wenn Sie einen bestimmten Grad der Behinderung (GdB) haben, der die Schwere Ihrer Behinderung feststellt. Der GdB gibt also wieder, in welchem Umfang der Behinderte in seiner Erwerbsfähigkeit gemindert ist.

Wie hoch ist der Freibetrag bei Schwerbehinderung?

Menschen mit Behinderung, die „hilflos“ oder blind oder taubblind sind erhalten einen höheren Pauschbetrag von 7.400 Euro. Nachweisen können sie das mit den Merkzeichen H, Bl oder „TBl“ im Schwerbehindertenausweis. Die gesetzliche Grundlage ist das Einkommensteuergesetz, Paragraf 33b (EstG, § 33b).

Wer hat Anspruch auf Behinderten-Pauschbetrag?

Sie können den Behinderten-Pauschbetrag erhalten, wenn Sie einen bestimmten Grad der Behinderung nachweisen können. Dabei gilt als behindert, wer länger als sechs Monate körperlich, geistig oder seelisch in seinem Gesundheitszustand beeinträchtigt ist. Eine Übertragung des Pauschbetrages von behinderten Eltern bzw.

Welche Vorteile bei 100 Behinderung?

Menschen mit Schwerbehinderung können Nachteilsausgleiche bekommen. Zum Beispiel günstigere Eintrittspreise, mehr Urlaubstage oder Vorteile bei der Steuer. Auch die kostenlose Nutzung von Bussen und Bahnen im Nahverkehr ist ein Nachteilsausgleich.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us