Question: Wann verschenkt man weckmänner?

Weckmänner sind bis heute in der gesamten Adventszeit nicht wegzudenken und werden bei uns im Rheinland traditionell nach dem Martinszug an Kinder verschenkt.

Woher kommt der Stutenkerl?

Ein Stutenkerl oder Weckmann ist ein Gebäck in Form eines Mannes, das zur Adventszeit gebacken wird. Ursprünglich kommt er aus dem Rheinland, heute ist der Stutenkerl aber auch in Oberfranken verbreitet. Der Name Stutenkerl hat übrigens nichts mit Pferden zu tun. Er gehört Goldbraun gebacken und trägt oft eine Pfeife.

Woher hat der Weckmann seinen Namen?

Besonders verbreitet sind die Namen Weckmann und Stutenkerl. Sie beziehen sich auf den Teig: Als „Stuten“ bezeichnet man in einigen Regionen süßes Brot mit Rosinen. In anderen Gebieten heißt es „Weck“ und die Brötchen aus diesem Teig Weckchen. In Süddeutschland heißen Brötchen grundsätzlich „Wecken“.

Reach out

Find us at the office

Brininstool- Manzella street no. 104, 53061 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Caelin Clancy
+62 535 662 464
Mon - Fri, 8:00-21:00

Contact us